OOPS

The Official Oliver Priebe Site
(Die Offizielle Oliver-Priebe-Seite)

 


Such dir was aus...

Wie man einem Velociraptor entkommt

Velociraptoren sind extrem gefährlich. Deshalb ist es von größter Wichtigkeit zu wissen, wie man sich bei einer Begegnung mit ihnen richtig verhält. Dieser Ratgeber hilft dir dabei, eine solche Situation zu überleben. Du wirst sehen, es ist gar nicht so schwer.

Dennoch übernehme ich für die folgenden Tips keine Verantwortung. Für etwaige Schadenersatzansprüche (z.B. wegen aufgefressener Familienangehöriger) wende dich bitte an Steven Spielberg sowie die Macher der "Jurassic Park"-Filme.

Der große böse Bruder von Kermit dem Frosch

 

"Jurassic Park - Ein Abenteuer, das vor 65 Millionen Jahren begann" (Premiere: 1993)

  • Wenn ein Arbeitskollege von dir in einen Velociraptorkäfig reingezerrt wird und der Typ, der ihn wieder rauszuzerren versucht "Erschießt ihn! Erschießt ihn!" schreit, solltest du vielleicht in Erwägung ziehen, das Biest zu erschießen, statt es nur zu kitzeln.
  • Sag niemals: "Mr. Hammond, ich glaube der Laden läuft wieder!" Das ist nämlich ein Zauberspruch, der bewirkt, daß urplötzlich ein Velociraptor aus dem Nichts (bzw. aus der Wand) kommt und dich anschreit. Zurückschreien nützt nichts!
  • Wenn du mit deiner Wumme einen Raptor im Visier hast und plötzlich bemerkst, daß sein Freund dich schon von der Seite beäugt, knall ihn sofort ab, statt erst stundenlang ein Loblied auf seine Cleverness zu singen.
  • Wenn du in einem großen Raum mit Versteckmöglichkeiten (wie eine Großküche) von Raptoren verfolgt wirst, brauchst du einen Komplizen. Du mußt ihn nur dazu kriegen, daß er Krach macht, z.B. indem er mit einem Löffel auf den Boden kloppt. Dann stürzen sich die Tiere auf ihn und lassen dich dafür erstmal in Ruhe. (Besser für den Komplizen wäre es natürlich, wenn er auf die Idee käme, den Löffel einfach in die entgegengesetzte Ecke des Raumes zu schmeißen, damit die Biester von ihm wegrennen... Aber dazu bräuchte er Grips.)
  • Rennt dir trotzdem einer hinterher, dann setz dich in irgendeinen Schrank, laß aber dessen Klappe auf. Der Raptor wird dich in den gegenüberliegenden spiegelblanken Schränken sehen, darauf zurennen und sich an deinem Spiegelbild die Birne eindonnern.
  • Oder du läufst schnell in einen Kühlraum und hältst dich (zum Bremsen) an der Türklinke fest. Der Raptor stürmt hinter dir her, glitscht an dir vorbei auf dem nassen Eisboden aus und knallt volle Lotte auf die Fresse, so daß du Zeit hast, den Kühlraum zu verlassen und das Viech darin einzusperren. (Schon mal Velociraptor-Eis am Stiel gelutscht? Lecker!)
  • Wenn es ein Loch im Boden gibt und du auf einmal Lust hast, hineinzufallen und an seinem Rand zu hängen, solltest du dieses Vergnügen maximal zwei, drei Sekunden genießen. Der Velociraptor darunter findet dich nämlich garantiert zum Anbeißen.
  • Auf einem Mobilee aus Dinoskeletten, die von der Decke hängen, kann man prima Karussell fahren. Das macht soviel Spaß, daß sogar die Velos mitspielen.
  • Wirst du von zwei Seiten gleichzeitig angegriffen und sitzt in der Falle, brauchst du bloß einen Tyrannosaurus Rex herbeizupfeifen. Er wird die Raptoren notfalls im Sprung abschnappen und dir ganz edelmütig (oder auch bloß hungrig) das Leben retten.

 

"Jurassic Park 2 - Etwas hat überlebt" (Premiere: 1997)

  • Wenn du mit einem Haufen Leute durch ein mannshohes Grasfeld vor Raptoren flüchtest, sieh zu, daß du nach vorne an die Spitze kommst. Diese feigen Hunde holen sich euch nämlich von hinten, so daß einer nach dem anderen verschwindet, wie bei den zehn kleinen Negerlein. (Oder heißen die jetzt "zehn minderjährige Bürger mit schwarzafrikanischem Migrationshintergrund"?)
  • Setz dir einen Rucksack auf. Wenn dich so ein Velo-Monster von hinten anspringt, wird er zuerst in den Rucksack beißen, und du kannst ihn ganz gemütlich ausziehen, während er ihn frißt. (Der Raptor den Rucksack, nicht umgekehrt.)
  • Es mag eine gute Idee sein, hinter einem Auto Deckung zu suchen, aber es ist eine ziemlich beknackte Idee, ganz um das Auto herumzugehen. Denn der Rapti könnte dort noch immer auf dich warten und sich kopfschüttelnd fragen, was zum Geier du da eigentlich machst!
  • So spielst du mit einem Velociraptor: Du betrittst ein Gebäude durch die Tür. Das Tier springt dir hinterher, und zwar klirrenderweise durch die Fensterscheibe. Du rupfst die Tür aus den Angeln und hälst sie zwischen dich und den Dino, und dieser rammt sie (und dich) mit Karacho von sich weg, so daß du rückwärts durch das Fenster bretterst usw... Ich weiß zwar nicht wie das Spiel heißt, aber selbst Roberto Blanco findet: Ein bißchen Spaß muß sein.
  • Willst du dich etwas ausruhen, setz dich in ein Auto (nachdem du sichergestellt hast, daß kein Dilophosaurus darin Platz genommen hat, um dir ins Gesicht zu spucken - das machen die echt; wie unhöflich!). Der dich verfolgende Raptor wird sogar - galant wie er ist - die Tür hinter dir zuknallen und danach (bitte frag mich nicht wie!) ein Loch in die Beifahrerscheibe knabbern. Das wird ihn eine Weile beschäftigen. Wenn das Loch groß genug ist, daß er seinen Kopf durchstecken kann, ist die Pause beendet, und du steigst besser wieder aus, sonst wird Onkel Rapti seeeeeehr wütend...
  • Wenn du dich unter einer Wand durchbuddelst, um aus einem belagerten Raum zu entkommen, und wissen willst, ob es auf der anderen Seite auch sicher ist, steck ein Kind durch das Loch - als Köder. Falls draußen ein Raptor lauert, wirst du es sofort merken.
  • Gibt es in dem Raum ein paar Querstangen? Dann klettere hinauf und schwing dich wie der tollste Zirkusartist an ihnen herum. Hast du genug Schwung, kannst du dem Viech so eins in die Fresse treten, daß ihm nichts anderes mehr einfällt, als in hohem Bogen aus dem Fenster zu klirren, von irgendwelchen spitzen Spitzen aufgespießt zu werden und zu verrecken.
  • Hängst du mit den Händen an einem Schrägdach, und ein Velo grunzt dich von oben an, zieh ihm doch einfach ein paar Dachlatten unter den Pfoten weg. Das löst (grottenschlechte Architektur vorausgesetzt) einen Lavinen-Effekt aus: Die ganzen anderen Dachpfannen werden nacheinander allesamt runterrutschen, das liebe Tierchen dabei unaufhaltsam mitnehmen, es stürzt verzweifelt dreinschauend über dich hinweg in die Tiefe - und du hängst in Sicherheit.
  • Falls du doch hinterherfällst, ist es gut für dich, wenn da unten ein weiterer Velociraptor rumturnt. Die beiden werden sich so lange darum kloppen, wer zuerst ein Stück von dir abbeißen darf, bis du über alle Berge bist.

 

"Jurassic Park 3" (Premiere: 2001)

  • Wenn du einen Raptor findest, der anscheinend ausgestopft ist, komm ihm bloß nicht zu nahe - der tut nämlich nur so...
  • Ein Velo hat dich zwischen einer Tür und einer Raumecke eingeklemmt? Das kannst du auch! Sobald er anfängt, die Tür raufzuklettern, schwingst du sie hinüber und klemmst diesen Blödmann einfach in der anderen Ecke fest.
  • Um dich effektiv vor Velociraptoren-Angriffen zu schützen, solltest du mitten in einer Parasaurolophus-Stampede mitlaufen. Zwar behaupten einige Kritiker, es falle schwer, sich zwischen zerfleischt- oder totgetrampelt-werden zu entscheiden, aber - meine Güte! - manche Leute haben halt immer was zu meckern...
  • Endlich darfst du mal richtig feige und egoistisch sein und einen Verletzten einfach liegen lassen. Die lieben Tierchen benutzen ihn nämlich glatt als Köder, um dich anzulocken und dich auch zu verletzen.
  • Den ultimativen Kick kriegst du, wenn du dich mit dem Kopf nach unten an einen Ast hängst und einige schnappende Raptors zu dir raufspringen läßt. Das müßte man eigentlich noch mit Bungee-Springen kombinieren!
  • Bist du von drei, vier Raptoren eingekreist, helfen ganz bestimmt Gasgranaten, um sie sofort loszuwerden. Danach kannst du aufatmen - falls du dabei nicht an Husten abkackst...
  • Ein ganz tolles Mittel, um ein Rudel Compies (Praecompsognathus Triassicus) und - vielleicht - auch Velociraptoren zu verscheuchen (und als Gratis-Schmankerl einen gigantischen Spinosaurus Aegypticus anzulocken), ist T-Rexpisse. Wie man an sowas rankommt? Wir haben einen Spezialisten gefragt, der welche gesammelt hat. Sein Tip: "Fragen Sie lieber nicht!"
  • So kannst du Raptoren besänftigen: Wenn die Viecher bereits an dir rumschnuppern, gib ihnen einfach ein paar vorher geklaute Eier wieder. Sie werden so dankbar sein, daß sie ihre lieben kleinen Schmusiewusies wiederhaben, daß sie es dir nicht mal übelnehmen und auch gar keinen Hunger mehr haben.
  • Willst du die Biester mit deinen Sprachkenntnissen beeindrucken, mußt du nur durch eine Velociraptor-Resonanzkammer (so 'ne Art Dinosaurier-Trompete) pusten. Kurze laute Stöße bedeuten "Hilfe!". Was das nützen soll, weiß ich auch nicht, aber anscheinend tut's das.
  • Zum Schluß noch ein toller Osterspaß für Kinder: Wenn ihr ein paar riesengroße Scheißhaufen findet - durchwühlt sie! Bestimmt haben die Dinos irgendwo ein Funktelefon drin versteckt...

 

"Jurassic World" bzw. "Jurassic Park 4" (Premiere: 2015)

  • Velos können deine dicksten Freunde sein. Du mußt ihnen nur Namen geben und sie regelmäßig füttern, anschreien und mit einem Kugelschreiber rumknipsen. Dann gehorchen sie dir auf's Wort, holen Stöckchen, putzen dir die Schuhe und füllen deine Steuererklärung aus. Sind halt clevere Kerlchen...
  • InGen präsentiert: Den Indominus Rex! Das neuste Produkt aus Henry Wu's Gen-Bastelkasten; aus mehreren verschiedenen Dinos zusammengestöpselt. (Und 'nem Tintenfisch und 'nem Frosch.) Größer, intelligenter, cooler. Ein Dinosaurier, den es nie gab! Kann sich sogar unsichtbar machen... Falls du dir so einen halten willst, halte ihn unbedingt von den Raptoren fern. Denn sobald sie ihn sehen, rufen sie "Mami!", laufen zu ihm über, quatschen ein bißchen mit ihm und wählen dich demokratisch ab. Wahrscheinlich weil er ein größeres Maul hat als du.
  • Versuche gar nicht erst, einem Velociraptor zu erzählen, ihr beide wärt auf derselben Seite. Er ist genauso wie jeder beliebige Mensch: Sobald du ihm die Hand reichst, beißt er dir gleich den ganzen Arm ab...
  • Die Raptis glauben glaub' ich an Gespenster. Jedenfalls erschrecken sie sich, wenn du direkt vor ihnen plötzlich ein Hologramm eines schreienden Dilophosaurus erscheinen läßt. Allerdings hält sie das nicht länger als drei Sekunden auf.
  • Willst du die Veraplocitoren (verdammte T9-Fehler!) auf deine Seite zurückziehen, überrede einen Indominus Rex, dich zu bedrohen. Dann werden die Velis wehmütig an die gute alte Zeit mit dir zurückdenken (Schuhe putzen und so...) und sich in die Schlacht mit dem Inreximus Dom (ich hasse T9!) stürzen. Damit er dir nix tut. Oder vielleicht auch, weil an ihm mehr dran ist.
  • Da die kleinen Biester mit dem großen Biest alleine nicht fertig werden (er schmeißt sie dauernd weg), brauchst du noch einen T-Rex, der ihnen bei deiner Rettung hilft. Darin hat er ja Übung (sh. Teil 1). Zur Belohnung bekommen sie dann alle frischen Indominus Rex zum Frühstück. Vorausgesetzt natürlich daß kein Mosasaurus aus dem Wasser springt und ihnen dieses Appetit-Häppchen vor der Nase wegschnappt...

 

Sämtliche Vorschläge funktionieren wirklich und haben sich bereits in der Praxis bewährt. Ich hab's mit eigenen Augen gesehen - in den Filmen, das beweist es ja wohl! Weitere Tips & Tops folgen wahrscheinlich irgendwann mal, wenn ich "Jurassic World 2 und 3" auf BluRay oder HoloVid habe.

"Jurassic World II - Fallen Kingdom" kommt übrigens voraussichtlich am 7. Juni 2018 in die deutschen Kinos (und am 22. erst in den USA). Mit dabei sind wieder Chris Pratt als "Owen Grady", Bryce Dallas Howard als "Claire Dearing", BD Wong als "Dr. Henry Wu" und... und... Jeff Goldblum ääähhh... als "Dr. Ian Malcolm". Wann der dritte Teil erscheint, wissen nur die Dinosaurier.

 

Apropos weitere Filme - hier ein Vorschlag für einen Action-Reißer, der einige Jahrzehnte vor Jurassic Park 1 spielt:

"Jurassic Park 0 - Noch bevor alles begann..." (Premiere: Nie)

1956, ganz weit weg von Costa Rica: Der junge John Hammond hat ein unglaubliches Projekt realisiert: Einen Flohzirkus mit echten Flöhen! Als jedoch durch eine technische Panne die Flöhe ausbrechen können und die Menschen angreifen, geht die blutige Jagd los... Wird es Hammond gelingen, die totale Katastrophe noch abzuwenden - und die Flöhe zu retten?

"...und laß dich nicht von Dinos beißen!"

Copyright © 2004 - 2017 by Oliver Priebe

Kontakt